Werkzeugkiste für Schriftsteller

Du schreibst Geschichten?

Hier findest du meine fortlaufend ergänzte Liste der Werkzeuge, die ich zum Schreiben & Veröffentlichen meiner Bücher benutze.

Werkzeugkiste

Schreibprogramme

Scapple

Zum Plotten benutze ich gerne Karteikarten bzw. Stift und Papier. Gerade teste ich allerdings die Mindmapping-Software Scapple und bin bisher ziemlich begeistert 🙂

Sie ist von den Machern von Scrivener (Downloadlink unten) und kostet knapp 15$. Wenn ich fertig getestet habe, schreibe ich das hier hin 😎

Scrivener

Ich benutze Scrivener zum Plotten und Schreiben des „ersten Entwurfs“. Hier findest du meine Rezension zu Scrivener.

Die normale Windows-Version kostet um die 40$, die Mac-Version um die 45$ (weil diese viel weiter fortgeschritten ist) und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in beiden Fällen der absolute Hit (finde ich).

Übrigens gibt es in beiden Fällen eine Studentenversion, die jeweils für knapp 5$ günstiger zu haben ist.

Scrivener für WindowsScrivener für Mac

Scrivener Windows   Scrivener Mac

Scrivener Windows Student   Scrivener Mac Student

für Windows für Studentenfür Mac für Studenten

Microsoft Word

Ich weiß, Word ist eigentlich kein Satzprogramm. Aber seit ich mir den Udemy Kurs zum Buchsatz* von Matthias Matting und Johann-Christian Hanke angeschafft habe, bin ich hin und weg. Im Rahmen von 12in12, wahrscheinlich auch darüber hinaus, setze ich meine Taschenbücher also mit MS Word (im Augenblick mit Version 7).

*Ich weiß, der Kurs ist nicht gerade günstig, aber schon alleine der Kursteil über Word als Satzprogramm ist mindestens das Fünffache wert. Außerdem geben sich die Macher wirklich viel Mühe, auf Rückfragen zügig zu antworten. Unter Umständen werden sogar die Videos nachträglich angepasst.

EDIT: Am 8. und 9. Mai gibt Herr Hanke einen 2-tägigen Kurs in Berlin, Buchsatz mit allen Finessen. Nähere Infos hier.

Sigil

Zur Formatierung des fertigen E-Books benutze ich die kostenfreie Software Sigil. Html-Kenntnisse sind zwar von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich, um dieses Programm erfolgreich zu benutzen.

Coverdesign

Damonza

Das Cover von „Zauberhaftes Aschenputtel“ habe ich bei Damonza gekauft. Ein amerikanischer Anbieter mit nur englischem Support. Mit mit 495$ (umgerechnet knapp 460€) haben die einen stolzen Preis. Aber das Portfolio hat mir durch die Bank weggefallen und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen.

99 Designs

Hier kannst du deinen Coverwunsch einstellen und das Ergebnis wird sozusagen versteigert. D.h. jeder Designer, der möchte, kann ein (oder mehrere) Design einreichen. Du kannst dir dann aussuchen, welche dir gefallen. Die kommen dann in die nächste Runde und werden dort verbessert, bevor du eine Endauswahl triffst.

Es gibt drei Preisstufen und man sieht in den Ergebnissen deutliche Unterschiede. D.h. auch hier kommst du wahrscheinlich nicht wesentlich unter 400$ weg.

Für ein Cover habe ich selbst 99Designs noch nicht benutzt, aber die Resultate sprechen wohl für sich 🙂

Meins = deins?

Das sind die Programme, die ich momentan benutze, um von der Idee zum fertigen Roman zu kommen. Ich hoffe, es ist etwas dabei, das dir weiterhilft 🙂

Wenn du für dein Projekt noch die ultimative Motivation gebrauchen kannst, …

Ich schreibe Bücher. Möchtest du mich auf meiner Reise begleiten? Möchtest du live dabei sein und mit mir jeden Schritt des Weges teilen? Mitfiebern? Mitlernen? Mitschreiben?